Seite drucken   Sitemap   Mail an Projekt  

Jugendausbildungszentrum JAZ gGmbH

"Das Projekt „Gemeinwohlarbeit“ konnte den Prozess und die Qualitätsstandards in den Arbeitsgelegenheiten genauestens definieren und festschreiben. Durch „Gemeinwohlarbeit“ ist sichtbar geworden, welche Faktoren beeinflusst oder verändert werden müssen, damit Arbeitsgelegenheiten für alle Beteiligten wirksamer und erfolgreicher werden. Die durchweg positiven Rückmeldungen bei den Befragungen zeigen, dass die Umsetzung der Arbeitsgelegenheiten auf einem richtigen Weg ist und es sich lohnt, aber auch notwendig ist, die Ergebnisse des Projektes „Gemeinwohlarbeit“ in ihrer Gänze in die Realität umzusetzen."

Arbeitsgelegenheiten im Projekt beim Jugendausbildungszentrum (JAZ) in Münster

"Arbeit, die aufbaut"

Noch ist Baustelle dort, wo bald schon ein Wasserlauf plätschern wird und Lavendel und andere Kräuter müssen noch Wurzeln schlagen. Aber die Wege durch den geplanten Sinnesgarten im Altenhilfezentrum Meckmannhoff sind zum Großteil schon gepflastert, und die Beete rechts und links sind angelegt.

Mit auf der Baustelle ist auch Erich Bromkamp. Für den 56jährigen ist die Gartenarbeit Neuland und gerissen hat er sich nicht um den Ein-Euro-Fünfzig-Einsatz beim JAZ. Nach 34 Jahren bei einem Spediteur, gab es für ihn von heute auf morgen nichts mehr zu tun. So kam er zum JAZ – unfreiwillig zwar, doch schon nach drei Monaten froh über die Gelegenheit zur Arbeit. „Sinnvoll“, nennt er die Baustelle mit einem Wort: „Was wir tun, wird doch irgendwie gebraucht.“ Ein Erfolg ist das für Manfred Hiller, den Fachbereichsleiter beim JAZ. Den Sinnesgarten sieht er als starkes Projekt, denn alle Seiten profitieren. Ein Altenheim bekommt immer passend zum Spendenaufkommen einen weiteren Bauabschnitt fertig gestellt. Und: Für Erich Bromkamp und die anderen Arbeitsgelegenheiten (AGHs) ist der Sinnesgarten eine Arbeit, auf die man stolz sein kann und die sich zeigen lässt. Auch dies macht, so Manfred Hiller, den Unterschied zwischen echter Arbeit und bloßer Beschäftigung aus. „Und darauf kommt es uns an.“

Gemeinnützige Stellenvermittlung
150 Personen werden pro Jahr durch das JAZ im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten beraten. und den meisten kann ein Zusatzjob vermittelt werden. Bereits jede fünfte Arbeitsgelegenheit in Münster wird über das JAZ gemakelt. Viele Stellen gäbe es ohne die Akquise durch das JAZ nicht und fraglich ist auch, ob es die Qualität der Betreuung gäbe. Sozialarbeiterin Ludgera Simon bleibt aktiv auch dann, wenn die Vermittlung abgeschlossen ist. Sie kümmert sich um Qualifizierung und Begleitung oder organisiert Rückmeldung und Kommunikation, wenn es schwierig werden sollte. „Es geht um den Einzelfall und um die Mitgestaltung des Instrumentes AGH“, sagt Ludgera Simon. In ihrem Stellenpool sind kirchliche Träger, Kindergärten oder Sozialeinrichtungen, die sich um die Auswahl, Betreuung und Abrechnung der Zusatzjobber nicht kümmern müssen. Die AGH-Maklerin übernimmt diese Aufgaben und sichert so die wohl wichtigste Qualitätsvorstellung des JAZ: Vermittlung eng am Menschen selbst. Vor der Einstellung stehen ausführliche Vorgespräche: was hat der Teilnehmende bisher gemacht? Wo liegen die beruflichen und persönlichen Stärken, welche Hobbys und Interessen bringt er mit? Talente, die bislang vielleicht nie gefragt waren, hier sind sie entscheidend.

Jeder soll wählen können
Solche genaue Nachfrage brauchte auch Cornelia Friedrich. Sie hat in den vergangenen Jahren ihre Tochter alleine großgezogen. Eine feste Arbeit hat sie in all den Jahren nicht gefunden. Jetzt hat die Tochter einen Platz in der Kinderbetreuung und Cornelia Friedrich kümmert sich in Tagesraum 233 des Marienheims um die demenzerkrankten Bewohner. Sie bekommt durch die vier Stunden jeden Vormittag nicht nur die Chance, ihre Zeit sinnvoller zu verbringen als mit Hausarbeit. Sie verspürt auch neuen Schwung, mit 34 Jahren doch noch einen neuen Job zu bekommen. „Manche brauchen die Herausforderung, andere genaue Vorgaben bei der Arbeit“, weiß Manfred Hiller. Für sie gibt es Zusatzjobs bei den sozialen Einrichtungen, mit denen das JAZ schon lange zusammenarbeitet. Der Stellenpool ist groß genug, jeder kann eine Arbeitsgelegenheit finden, die passt und auch Umwege müssen möglich sein – auch dies gehört zum Qualitätsverständnis des JAZ.

Gute Praxis sichern
Abbrüche bei den Arbeitsgelegenheiten sind im JAZ selten. Auch deshalb sieht sich das Projektteam bestätigt in seinem Konzept, Arbeit mit Sozialpädagogik zu kombinieren. AGHs nur als Mittel der Arbeitserprobung das reicht dem JAZ nicht aus. „Wir meinen, dass unser Handling gut ist und dass unsere Philosophie trägt: nah an dem Teilnehmern bleiben und immer individuelle Lösungen suchen“, sagt Geschäftsführer Stephan Buttgereit. Etwa beim Thema Qualifizierung: zur Sprachstärkung für die Zuwanderer aus Russland entwickelte man einen speziellen Sprachkurs: passend zur Arbeitsgelegenheit werden Begriffe und Wendungen erlernt und eingeübt, die täglich benötigt werden und unmittelbar hilfreich sind.

GemeinwohlArbeit
Welche Qualifizierung hilft wirklich weiter und wie machen es die anderen? Dies ist eine der Fragen, über die sich das Team aus Münster im Gemeinwohlprojekt austauschen wird. Dazu kommen die Überlegungen zu den Qualitätsstandards. Passgenaue Vermittlung, Festellen und Ausbau von Fähigkeiten und Fertigkeiten und ein „werbender“ Umgang mit den Teilnehmern sind da die Stichworte. Es geht aber auch um die politische Frage der Mitgestaltung und Weiterentwicklung der AGHs. Die Eingliederung in den Arbeitsmarkt klappt nur für einen kleinen Teil der Teilnehmer. Für die meisten anderen geht es eher um nicht weniger wichtige Nahziele: eine sinnvolle Tätigkeit, Teil der Gesellschaft sein, morgens ankommen und willkommen zu sein – Aufbauarbeit eben, für die geworben werden muss. „Für uns ist da das Label GemeinWohlArbeit ein Wegweiser.“, fasst Stephan Buttgereit zusammen. „Der Begriff Arbeitserprobung wird einen anderen Klang bekommen und alle werden wissen, was wir damit meinen.“

 

JAZ gGmbH
Jugendausbildungszentrum JAZ gGmbH
Ludgera Simon
Kinderhauser Straße 112
48147 Münster
Tel.: 02 51 / 60 94 40
simon@jaz-muenster.de
www.jaz-muenster.de

MitarbeiterInnen Bereich GemeinwohlArbeit: 5
GemeinwohlArbeitsplätze / davon besetzt: 114 / 74
Aus der Praxis:
"Durch das Projekt Gemeinwohlarbeit konnte die Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Münster wesentlich verbessert werden. Die Umsetzung von AGH nach den GWA-Qualitäts-Standards durch das JAZ gilt inzwischen als wegweisender und positiver Maßstab."
Jugendausbildungszentrum (JAZ) gGmbH Münster
Das Modellprojekt wurde realisiert mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds

Gefördert durch den 
Europäischen Sozialfonds

Gefördert durch das MAGS NRW

 
top